111 Orte in der Wachau

Kulturlandschaft, Weinparadies, Lieblingsreiseziel. Die Wachau ist die Königin unter den Landschaften entlang der Donau. In den Brennpunkt geriet sie immer wieder, ob als Grenzlinie der Römer, Schlachtfeld Napoleons oder spirituelles Sammelbecken von unzähligen Klöstern, welche die Weinkultur zum Florieren brachten. Geprägt ist sie von Persönlichkeiten wie ihrem bekanntesten Gefangenen Richard Löwenherz, der ersten deutschsprachigen Dichterin Frau Ava, und – natürlich – der ältesten Schönheitsikone der Welt, der Venus von Willendorf. Sigmund Freud bereiste die Wachau ebenso wie eine Reihe von Künstlern, die sie mit ihren Werken zur Sehnsuchtslandschaft stilisierten, ehe sie in der Nachkriegszeit zum Hollywood Österreichs avancierte. Hinter den imposanten Weinterrassen, den alten Kirchen und den traditionsbeseelten Ortsbildern verbergen sich aber auch allerhand Geheimnisse, verdrängte Geschichte und dramatische Begebenheiten, die ans Licht gebracht werden wollen.

 

Zur Buchreihe

»111 Orte in der Wachau die man gesehen haben muss« erscheint im Rahmen der Reihe »111 Orte die man gesehen haben muss« im Kölner Emons Verlag. Die Reihe wurde 2008 gegründet. Idee der Buchreihe ist kein Reiseliteraturtitel im konventionellen Sinne, sondern das Porträt einer Region mit ihren besonderen Persönlichkeiten, den bemerkenswerten Örtlichkeiten oder unverwechselbaren Institutionen. Jedem dieser Merkmale sind jeweils zwei Buchseiten (1 Seite Text/1 Seite ganzseitiges Foto) gewidmet. Die Auswahl dieser »Sehenswürdigkeiten« folgt dem Prinzip der Ausgewogenheit zwischen Genuss, Kultur und Historie, zwischen gastronomischen Stätten, Orten der Kunst, geschichtlichen Bauten, ausgefallenen Läden – und eigenwilligen Personen. Es werden Geschichten zu den Orten erzählt, die bislang nicht so bekannt waren. Die Bände richten sich nicht nur an Touristen, sondern vor allem auch an Einheimische, denn es geht auch darum, eine Heimatstadt- oder -region neu bzw. anders zu erkunden.

Der erste Band entpuppte sich als Kultbuch und sollte die Initialzündung für die mittlerweile umfangreiche 111-Orte-Reihe im Emons Verlag sein. Mittlerweile gibt es 250 Bände, die von Chicago bis Graubünden reichen. In ihnen werden Orte und Plätze abseits der allseits bekannte Pfade vorgestellt. Die erfolgreichsten Bände dieser Reihe liegen auch in mehreren Übersetzungen vor.